Das Gebiet um den Traunsee befand sich ursprünglich im Besitz der Grafen von Raschenberg. Seit Ausgang des 11. Jahrhunderts scheinen die Ritter von Ort, deren Sitz die „Veste Ort“ war, als Inhaber der Herrschaft Ort am Traunsee auf. Zu ihrem Kompetenzbereich gehörte auch die Ausübung der Hohen Gerichtsbarkeit des Landgerichtes Ort sowie die Vogtei über die Pfarren Altmünster, Ohlsdorf und Laakirchen. Mit dem Auftreten der Ritter von Ort beginnt die auf Urkunden basierende Geschichte des Seeschlosses Ort.

  • vom ersten Herren – „Haertnidus von Ort“
  • über die Habsburger (1483 bis Ende 16. Jahrhundert und 1690 bis 1918)
  • die schaurig-schrechliche Zeit des Adam Graf von Herberstorff (Frankenburger Würfelspiele – 16. Mai 1626, Bauernkriege)
  • bis hin zur Liebsgeschichte von Johann Salvator von Österreich-Toskana, der aus Zuneigung zur Schauspielerin Milli Stubel seine Adelswürden ablegte und sich ab 1889 Johann Orth nannte.

Von 1996 bis 2004 war das Seeschloss die Filmkulisse der erfolgreichen Fernsehserie „Schlosshotel Orth“ und auch aus dieser Zeit ranken sich viele „Gschichtln“ um das historische Gebäude.

Seit 1995 ist das Seeschloss im Besitz der Stadtgemeinde Gmunden und wird für Veranstaltungen und Feste – im besonderen für Hochzeiten – genutzt.

DIE LEGENDE

Im Volksmund lebt die Sage, dass der Riese Erla für seine große Liebe, die Traunseenixe Blondchen, das Schloss erbaute und nach deren Tod ihr Geschicht in den Bergstock Erlakogel – auch „Schlafende Grieching“ genannt – meißelte.

0
0